Durchsuche isacosmetics.ch

Montag, 4. April 2016

Aufbrauch-Challenge - Wie kann ich das meistern?

Auf Instagram sehe ich immer wieder, wie viele Frauen ihre Beautysammlung verkleinern möchten - auch ich gehöre dazu!!

Mir ist erst durch Instagram bewusst worden, wie viele Produkte ich schon besitze und dass dies langsam einfach zu viel wird. Ich will doch meinen Platz in den Schränken, Schubladen etc. viel sinnvoller nutzen!

Deshalb habe ich mir vorgenommen, nur noch Produkte zu kaufen, welche ich auch wirklich benötige. Selbstverständlich gibt es Monate, in denen dieses Projekt besser läuft. Dann gibt es aber Zeiten wo ich mir denke, dass ich nicht länger warten will und dieses Produkt einfach haben MUSS - einfach weil es mich anlächelt - sei es durch seinen Duft, durch ein Sonderangebot oder eine schöne Verpackung, und schon ist es um mich geschehen.

Ich habe mir nun wirklich fest vorgenommen, dass ich bis zu meinem Amerika-Trip nichts mehr unnötiges kaufen will und meine Sammlung aufbrauchen will.

Bei mir betrifft es vorallem Bodylotions, Haarprodukte, Lippenpflegestifte und Lidschatten.

Es gibt da x verschiedene Methoden, um mit einem Aufbrauchprojekt zu starten. Hier werde ich euch einige davon vorstellen:


Methode 1: Zieldatum setzen
Setze dir ein Zieldatum, welches realistisch ist und du bis dahin vor hast, keine unnötigen Produkte zu kaufen - ausser du brauchst es wirklich dringend! Das ist die Methode, welche ich im Moment anwende. Ich habe mir als Zieldatum den Abflug nach Los Angeles gesetzt, da ich weiss, dass ich dort nicht einfach NICHTS einkaufen kann. Schon nur deswegen, weil dort ganz tolle Produkte viel günstiger sind. Ich weiss schon jetzt, dass ich dort zuschlagen werde - das ist tragisch :)

Methode 2: Project 10 Pan
Gib dir beispielsweise einige Monate Zeit, um 10 von dir ausgewählte Produkte fertig zu machen. Achte darauf, dass diese Produkte machbar bzw. realistisch sind und so bis zum gewünschten Datum fertigzumachen sind.

Methode 3: 3 für 1
Wenn du - wie ich - wenig Geduld hast und es nicht sein lassen kannst, neue Produkte zu kaufen, kannst du auch folgende Methode anwenden:
z.B.: Für 3 Produkte, welche leer werden, darf ich mir immer nur jeweils ein Neues kaufen. So kannst du deine Sammlung etwas verkleinern, und dir gleichzeitig mal was gönnen.

Methode 4: Alle Aufbrauchprojekte im gleichen Behälter
Lege beispielsweise im Bad einen Behälter (es kann einen Plastikbehälter sein, einen Korb oder was du gerade zur Hand hast) und darin kommen alle Produkte, welche du aufbrauchen willst. So kannst du gezielt daran arbeiten, ohne dass du von anderen Produkten "abgelenkt" wirst. Je konsequenter man an nur einem Produkt arbeitet, desto eher sieht man die Fortschritte!

Methode 5: Alle angebrochenen Produkte sollen schleunigst aufgebraucht werden
Wie oft ist uns dies bereits passiert. Man fängt mit einem Produkt an und dann geht gefühlte 100 Jahre, bis man es zu Ende braucht. Schau dich um und nimm dir alle Produkte vor, welche du vor längerer Zeit angebrochen hast und nie zu Ende geführt hast und brauch sie nun auf. So machst du endlich mal Platz!

Methode 6: Markiere deine Fortschritte
Was mich immer wieder motiviert, ist wenn ich Fortschritte sehe. Deshalb kannst du bei deinen aufzubrauchenden Produkte die Fortschritte immer wieder dokumentieren. Bei Make-Up funktioniert es bei mir sehr gut, wenn ich alle paar Wochen ein Foto mache und es mit dem vorletzten vergleiche. Durch das tägliche Benutzen fallen mir nämlich die Fortschritte mit der Zeit gar nicht mehr auf. Bei Stiften, Lippenstiften oder Flaschenprodukte könnte man beispielsweise das Produkt auch mit einem Filzstift mit einem kleinen Kleber markieren. So kannst du z.B. jeden Monat den Fortschritt sehen.

Methode 7: Verschenke / Verkaufe Produkte die du nicht mehr benötigst
Es gibt so viele Produkte, welche uns beim Kauf einfach angelächelt haben und wir dann trotzdem dann nie oder selten gebraucht haben. Auf Facebook gibt es viele verschiedene Verkaufsgruppen und viele Frauen sind an Kosmetika und Beautyprodukte interessiert. Bevor das Produkt also schlecht wird, kann man ja jemandem anderen eine kleine Freude bereiten, indem man etwas verkauft oder verschenkt.  

Wie ihr sehen könnt, gibt es ganz viele verschiedene Arten, wie man beginnen kann, die Produkte aufzubrauchen. Natürlich muss man auch immer sehr konsequent sein, sonst funktionieren die oben erwähnten Methoden nicht wirklich. Ich gestehe, manchmal kann auch ich einfach nicht konsequent sein.
Doch vergesst nicht, es braucht vorallem sehr viel Motivation!
Seit ich meinen Blog (und Insta-Blog) habe, wurde ich enorm motiviert, meine Beautysammlung zu verkleinern und bin sehr froh darüber!

Ich wünsche allen, welche eine Beauty-Aufbrauch-Challenge am laufen haben oder eine starten möchten, ganz viel Erfolg!!




Kommentare:

  1. Toller Bericht!!

    Ich versuche auch, etwas auf der Bremse zu stehen und mich nicht immer so schnell anfixen zu lassen!! ;o)

    Wünsche Dir eine schöne Woche!

    xoxo Jacqueline
    www.hokis1981.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jacqueline

      Herzlichen Dank! Es freut mich sehr, dass der Bericht Anklang gefunden hat!
      Ja, manchmal ist es wirklich sehr schwierig, nicht angefixt zu werden - aber wir schaffen das!!

      Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg und ebenfalls eine schöne Woche!
      Isabel

      Löschen
  2. Ich würde sagen hier gibt es nur eine Lösung : MEHR PLATZ MUSS HER
    Verkleinern finde ich grade bei Beauty Produkten ein ganz fieses Wort. NENE, das kommt mir nicht in die Tüte. :)

    Liebste Grüße aus Hamburg,
    totallykaty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katy!

      Ohh ja, mehr Platz haben - das wäre sehr schön :)

      Liebe Grüsse
      Isabel

      Löschen