Durchsuche isacosmetics.ch

Mittwoch, 20. Juli 2016

Was hilft gegen Sonnenbrand?

Kaum sind die ersten Sonnenstrahlen da, geht man schon (vor allem bei einem Strandurlaub) an die Sonne. Nun war auch bei uns in der Schweiz in den letzten Tagen richtiges Badiwetter. Da ist Meer (oder Badi), Sonne tanken und einfach chillen angesagt.

Es kann wirklich sehr schnell gehen, bis die Haut gerötet ist und uns
schmerzhafte Momente beschert... Fast alle wissen, wie sich ein Sonnenbrand anfühlt - und das ist überhaupt keine lustige Angelegenheit. Manchmal kann der Wunsch nach gebräunter Haut uns zum Verhängnis werden und so zu Sonnenbrand führen.

Dies ist mir gerade an meinem letzten Ferientag geschehen. Wir waren den ganzen Morgen auf einem Schiff. Da habe ich gar nicht bemerkt, wie intensiv die Sonne war und habe mich von Kopf bis Fuss (trotz des stündlichen Eincremens...) verbrannt. Leider vergisst die Haut keinen einzigen Sonnenbrand und deshalb wäre es besser, diesen erst zu vermeiden. Dies ist aber nicht immer machbar.

Die ersten Symptome zeigen sich nicht sofort. Es kann mehrere Stunden dauern, bis sich der Sonnebrand entwickelt und so zu Schmerzen führt. Wenn es also erstmal auf der Haut brennt, nützt jedes Präventionsszenario auch nichts mehr. Dann muss gehandelt werden.

Quelle: Pinterest

Doch was können wir eigentlich gegen Sonnenbrand tun? 


  • Bevor der Sonnenbrand überhaupt entstehen kann: eincremen!
    • Achte beim Kauf deiner Sonnencreme auf einen möglichst hohen Lichtschutzfaktor, wenn du (wie ich) sehr helle Haut hast. Diese bietet einen sicheren Schutz gegen intensiver Sonneneinstrahlung. 
  • Meiden der Mittagssonne
    • Genau zur Mittagszeit ist die Gefahr, sich zu verbrennen am grössten. Wenn du kannst, dann vermeide die Mittagssonne! 
  • Kleidung tragen
    • Geschützt sind wir dann, wenn wir Kleidung tragen. So können die Sonnenstrahlen nicht durchdringen und unsere Haut beschädigen. 

Und was tun wir, wenn es bereits geschehen ist? Welche Hausmittel können wir verwenden, damit der Sonnenbrand möglichst schnell wieder verschwindet?

  • Diesen Hack habe ich im Internet gefunden, ihn aber ehrlichgesagt noch nicht ausprobiert. Dennoch finde ich es zu interessant, um es nicht mit euch zu teilen: 
    • Aspirin scheint den Verbrennungsprozess zu stoppen, da dieses entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Denn Sonnenbrand ist eine Entzündungsreaktion des Körpers, welche über die UV Strahlen hervorgerufen wird. 
  • Kokosöl und Avocadoöl kombinieren
    • Avocadoöl ist für seine entzündungshemmende und feuchtigkeitsgebende Eigenschaft bekannt. Gemischt mit Kokosöl bietet es die perfekte Mischung gegen Sonnenbrand, da die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure die Heilung der Haut fördert. Die kühlende Wirkung finde ich sehr angenehm. Dies benutze ich jedoch am liebsten nur Abends, da die Öle doch einen Moment brauchen, bis sie in die Haut einziehen. 
  • Die traditionelle Methode: After Sun
    • Hierfür benutze ich sehr gerne den Vichy Capital Soleil SOS Balm, welcher explizit dafür da ist, durch einen Sonnenbrand gerötete Haut zu beruhigen. Dieser Balm ist sehr reichhaltig, zieht dennoch gut in die Haut ein und hat einen kühlenden Effekt, was ich bei einem Sonnebrand sehr zu schätzen weiss. 
  • Viel trinken!
    • Bei einem Sonnenbrand geht viel Flüssigkeit verloren, und genau aus diesem Grund sollte man viel Wasser trinken. So kann sich der Flüssigkeitsspeicher der Haut wieder auffüllen. Deshalb: Genügend Flüssigkeit zu sich nehmen!

Habt ihr auch Insidertipps, welche ihr mit uns teilen möchtet?

Nun wünsche ich euch einen angenehmen Sommer und möglichst keine verbrannte Hautstellen!

Isabel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen