Durchsuche isacosmetics.ch

Sonntag, 22. Januar 2017

Kokosöl Deocreme DIY

Hallo zusammen

Ich habe vor einiger Zeit ein Kokosöl Deo hergestellt, von welchem ich fast ausschliesslich begeistert war (warum es "nur" mehrheitlich ist, könnt ihr weiter unten lesen).
Nun habe ich es noch einmal nachkreiert und möchte euch gerne vorstellen, wie ihr das am besten macht!



Alles was ihr braucht ist:

  • 3 TL Kokosöl
  • 2 TL Natron
  • 2 TL Maisstärke
  • einen leeren Behälter
  • je nach belieben (optional): ätherische Öle. Ich habe in meinem Fall ein Vanille-Öl benutzt
Nice to know: Mit diesen Mengenangaben erhält ihr ca. 20g Produkt. 

 Anleitung

  1. Das Kokosöl lässt ihr im Wasserbad kurz schmelzen, damit es flüssig wird. 
  2. Danach fügt ihr das Natron, die Maisstärke sowie einige Tropfen der ätherischen Öle hinzu.
  3. Ihr mischt das ganze und füllt die noch flüssige Masse in ein kleines Döschen (ich habe mein Allrounder-Döschen benutzt. Früher war mal eine koreanische Handcreme drin :) )
  4. Beim Abkühlen wird die Creme allmählich fester. Es ist dabei wichtig, dass man immer wieder ein bisschen umrührt, damit sich das Natron und die Maisstärke nicht nur am Boden absetzen. 
  5. Nun habt ihr eure eigene Deocreme! 
Da ich seit einigen Jahren, was Deos anbelangt, möglichst aluminiumfrei bleiben möchte (zugegeben, an sehr heissen Tagen ist es fast unmöglich, alufrei zu bleiben), habe ich mich nach Alternativen umgesehen. Die meisten aluminiumfreien Deos bieten ja leider nicht immer den Schutz den man gerne hätte. Mit diesem Deo habe ich das Gefühl, dass es den Schweissgeruch sehr wohl neutralisiert und mich weniger schwitzen lässt. Was ebenfalls super ist, ist dass man sich sein eigenes Deo zusammenstellen kann - bzw. man ist selber dafür verantwortlich, wie das Deo riecht. Für mich ein toller Pluspunkt, damit ich es mit einem Vanille-Duft anreichern konnte!

Das einzige, was ich ein bisschen gewöhnungsbedürftig finde, ist die sandige Konsistenz dieser Deocreme. Es fühlt sich nicht ganz wie eine glatte Creme an, sondern ganz leicht rau. Dies stört mich aber überhaupt nicht, nach 1-2 Anwendungen hat man sich an die Konsistenz gewöhnt. Das ist absolut eines der besten Deos, welche ich jemals ausprobiert habe! Man übersteht locker einen (nicht allzu heissen) Tag damit, ohne unangenehme Gerüche zu verbreiten!

Es gibt einen kleinen Minuspunkt - die Haltbarkeit!
Ich habe es während meinen Ferien stehen gelassen und die Farbe hat sich total verändert. Somit empfehle ich euch, es innerhab 10-12 Tagen aufzubrauchen!

1 Kommentar:

  1. Das klingt ja super!

    Danke Dir für die Inspiration! Echt eine tolle Idee!

    Hab einen schönen Sonntag!

    xoxo Jacqueline
    My Blog - HOKIS

    AntwortenLöschen