Durchsuche isacosmetics.ch

Samstag, 11. März 2017

Kryolipolyse - Meine 2. Behandlung bei Frieda Hodel

Vor einigen Monaten habe ich euch bereits informiert, dass ich mir eine Kryolipolyse Behandlung gönnen würde. Es war für mich eine total neue Erfahrung!



Vielleicht noch kurz zu meiner Problemzone: 
Vor 7 Jahren wog ich 64 kg bei einer Körpergrösse von 1.61m.
Durch Konditions-, Gerätetraining und Zumba habe ich es geschafft, auf ca. 55 kg abzuspecken.
Dick war ich nicht wirklich. Eher ein bisschen "ründlicher".

Jetzt fühle ich mich mehr oder weniger wohl in meiner Haut, ausser mit einer Zone kann ich mich nicht identifizieren. Trotz dem grossen Gewichtsverlust und dem vielen Sport im Verlaufe der Jahre war bei mir immer noch ein unschöner Bauch zu sehen... Ich habe alles versucht, und irgendwie wollte der Bauch einfach nicht weg, weshalb ich mich dann für die Kryolipolyse entschieden habe.

Bei Frieda Hodel habe ich diese Behandlung durchgeführt und nach 3 Monaten war es an der Zeit für die zweite Kryolipolyse-Session.

Hier noch kurz zur Erinnerung, was Kryolipolyse überhaupt ist: 
Bei der Kryolipolyse werden Fettzellen bei bis zu -9°C abgekühlt. Durch diese gezielte Unterkühlung sterben die Fettzellen während der ca. einstündigen Behandlung nach und nach ab. Nach ca. 2-3 Monaten - je nach Stoffwechseltyp - ist der Prozess abgeschlossen und die Fettzellen wurden abgebaut und ausgeschieden.

Detailliertere Infos zur Behandlung erfahrt in meinem ersten Kryolipolyse-Bericht

Frieda arbeitet mit topmodernen Geräten, welche es ermöglichen, gezielte Resultate zu erhalten und so immer auf den neusten Stand zu sein.

Wie kann ich einen Termin vereinbaren? 

Die Terminfindung ist ganz einfach: Auf www.friedahodel.com auf die Sparte "Termin" klicken, und schon kann man auswählen, für welche Behandlung man sich anmelden möchte (denn Frieda bietet nicht nur Kryolipolyse an, sondern noch vieles mehr. Einen Blick auf ihrer Homepage zu werfen lohnt sich auf jeden Fall!).

Nachdem man die gewünschte Behandlung ausgewählt hat, geht es darum einen für uns passenden Termin zu finden. Es werden verschiedene freie Time-Slots angezeigt, bei welchem man den passendsten Termin aussuchen kann. Der Termin wird provisorisch vorreserviert, bis man eine definitive Anmeldebestätigung erhält.

Ich finde diesen Vorgang extrem einfach und völlig unkompliziert. Das fand ich wirklich sehr positiv!

Einige Tipps von Frieda

Wahrscheinlich wundert ihr euch, ob jetzt die Kryolipolyse funktioniert hat oder nicht. Bevor ich aber davon erzähle, möchte ich euch noch einige Tipps weitergeben, welche ich von Frieda erhalten habe.

Ich konnte bis vor meiner ersten Behandlung keinen Tag ohne Softdrinks, insbesondere Cola ausharren. Mindestens ein kleines 0.5 L Fläschli pro Tag musste ich trinken, damit ich mich "gut" fühlte. Wasser trank ich viel zu wenig - ich kam auf jeden Fall nicht auf die empfohlenen 1.5 Liter pro Tag. Ich nahm also die Sache mit der Zufuhr von Flüssigkeit nicht so ernst.

Frieda hat mich ermutigt, meinen Trinkstil anzupassen, indem ich möglichst auf Softdrinks verzichte und mindestens 1.5 Liter Wasser pro Tag trinken soll.
Warum? Ganz einfach, weil Wasser die "schlechten" Stoffe rausspült und somit nach der Behandlung dazu beiträgt, mehr zu urinieren und somit auch das Fett rauszuspülen.

Ausserdem hat sie mir empfohlen, vor dem Zubettgehen Basenpulver einzunehmen. Denn wir alle neigen meist zu einer Übersäuerung, weshalb wir den Körper durch Basen wieder ins Gleichgewicht bringen können.
Sie hat das in folgendem Youtube-Video sehr schön erklärt, falls ihr mehr zu diesem Thema wissen möchtet. Dieses findet ihr HIER!



Ich habe ihre beiden Tipps befolgt und ich versuche, meinen Trinkstil so clean wie möglich zu halten. Sprich: Ich trinke fast ausschliesslich nur noch Wasser in der richtigen Menge und nehme jeden Abend, bevor ich ins Bett gehe, das Basenpulver ein.

Mein Ergebnis

Ich wusste bereits von Anfang an, dass die Kryolipolyse keine Wunder bewirken kann (bzw. dass der Bauch nicht vollständig verschwinden würde) und auch Frieda hat mir bei unserem ersten Treffen gesagt, dass sicherlich eine zweite Behandlung notwendig wäre, um Resultate zu sehen, da der Bauchumfang ziemlich gross ist. Auch habe ich Frieda erzählt, dass ich trotz dem vielen Sport in den letzten Jahren, meinen Bauch einfach nicht verringern konnte. Sie hat mir deshalb auch gesagt, dass evtl. nicht nur Fett am Bauch sein könnte, sondern dass sich da ganz viel Haut darunter verstecken könnte, und diese kann durch die Kryolipolyse nicht einfach "weggeschmolzen" werden kann.

Hier mal meine Messungen am ersten und zweiten Behandlungstag: 

Am 24. Oktober 2016, am ersten Behandlungstag hatte ich einen Bauchumfang von 91 cm.
Am 9. Februar 2017, am zweiten Behandlungstag war mein Bauchumfang auf 87.5 cm geschrumpft.
Heute, am Tag an welchem mein Blogpost erscheint, war mein Bauchumfang 86.5 cm gross.

Ja... Ich habs mir wirklich lange überlegt, ob ich dieses Foto posten soll oder nicht. Doch ich finde, dass dies die beste Möglichkeit ist, um euch selbst ein Bild darüber zu machen. Ja, mein Bauch ist alles andere als ein schöner Anblick, aber dies entspricht der Realität - so ist es nun mal!

Da ist also doch etwas gegangen: 4.5 cm wurden weggeschmolzen. 

Auf den Umfang bezogen bin ich mit dem Resultat ganz zufrieden. Wenn ich mir die Vorher-Nachher Bilder anschaue, finde ich aber, dass es kein weltbewegender Unterschied ist. Was mir aber auffällt ist, dass der obere Bauchbereich etwas zurückgegangen ist. Beim unteren Bauchbereich ist doch noch ganz viel Fett da, welches durch die zweite Behandlung hoffentlich auch ein wenig verringert wird. Es ist für mich bereits ein kleiner Erfolg, und ich bin zuversichtlich, dass durch die zweite Behandlung noch ein bisschen mehr gehen kann und ich vielleicht noch einige paar cm mehr wegschmelzen kann!

Dieses Erlebnis hat mir wirklich viel gegeben, auch wenn ich mir vom Vorher-Nachher etwas mehr erhofft habe. Ich habe gelernt, mehr auf meine Gesundheit zu achten, indem ich nicht mehr so viele zuckerhaltige Getränke zu mir nehme. Ausserdem merke ich, dass durch die erhöhte Wasserzufuhr meine Haut schöner geworden ist, wie ihr auch auf den Bildern erkennen könnt.

Hierfür danke ich Frieda für diese super tolle Erfahrung in ihrem Studio und natürlich auch, dass sie mich so ermutigt hat, den gesundheitlichen Ratschlägen so gut es geht nachzugehen.

Wie zufrieden seid ihr mit eurem Körper? Gibt es eine bestimmte Körperstelle, welche ihr am liebsten an euch verändern möchtet?

1 Kommentar:

  1. Bei mir sinds die Beine und der Po. Ich habe die Behandlung im Oktober an meinen Beinen machen lassen, mir hats aber kaum was gebracht. Und eine 2. Behandlung habe ich nicht gemacht.

    http://morningglory81.blogspot.nl/

    AntwortenLöschen