Durchsuche isacosmetics.ch

Montag, 27. März 2017

Tipps für gesunde Haare

Wer träumt schon nicht von gesunden und schönen Haaren?! Die Gesellschaft legt einen sehr hohen Wert auf das äussere Erscheinungsbild. Deshalb spielen heutzutage gepflegte Haare eine sehr wichtige Rolle in unserem Leben. Und seien wir ehrlich: Ein Kompliment über gesunde und schöne Haare erhält man doch sehr gerne!

Heute möchte ich euch zeigen, was für mich funktioniert hat, um meine Haare etwas gesünder werden zu lassen. Es scheint mir sehr wichtig festzuhalten, dass jedes Haar anders ist und jedes verschiedene Haar deshalb nicht auf die gleichen Pflegen reagiert.


Häufigkeit der Haarwäsche

Für viele stellt sich die Frage: Wie oft soll ich meine Haare waschen?
Eine zu häufige Haarwäsche ist für das Haar nicht allzu gesund, denn der natürliche Schutzfilm wird so entfernt. Es reicht völlig aus, das Haar ca. 3 mal in der Woche zu waschen. Ich persönlich wasche die Haare alle 2-3 Tage aber setze mir hierbei keine besonders strenge Regel. Ich wasche sie, wenn ich das Gefühl habe, dass sie nun nicht mehr sauber sind (bzw. dann wenn sie zu fetten beginnen).  Man merkt ja ziemlich schnell, wann das Haar eine Wäsche nötig hat.

Hitze

Das Haar wird es später danken, wenn man nicht bei jeder Haarwäsche gleich zum Haarfön greift.
Das regelmässige Benutzen von Glätteisen, Lockenstäbe etc. ist ebenfalls für das Haar eher schädlich. Selbst mit Hitzeschutz ist man nicht komplett geschützt!

Was ich oftmals mache (nur wenn ich genügend Zeit dafür habe) ist, das Haar ca. 30-40 Minuten lufttrocknen zu lassen, damit man am Schluss nur 2-3 Minuten mit dem Föhn das nötige Styling macht. So schützt man sich sehr zuverlässig vor der Hitze!
Allgemein empfiehlt es sich, nach der Haarwäsche das Haar mit einem Handtuch trocken zu tupfen und sich dann den restlichen Dingen, wie z.B. Schminken, Anziehen etc. widmen. Dann hat das Haar (auch nur für einen kurzen Moment) Zeit, ein bisschen zu trocknen, bevor es durch die warme Föhnluft getrocknet wird.

Haargummis

Wer zu oft zu Haargummis greift, hat regelmässig Haare in den Händen, sobald man diese wegzieht. Ausserdem tragen diese bei, dass die Haare sehr schnell brüchig werden. Dies ist vorallem oft der Fall, wenn diese Metallringe enthalten.

Aus diesem Grund benutze ich fast nur noch die Invisibobble Haarbänder, welche weniger Druck aufs Haar ausüben. Auch wenn es zu Beginn eine riesige Umgewöhnung gewesen ist, bereue ich diesen Entscheid keine einzige Minute und verwende nur noch Invisibobble!

Auf die richtige Bürste kommt es darauf an

Am besten ist es, wenn man eine sanfte Bürste zur Hand hat. Wie sanft diese zum Haar ist, spürt man am besten, wenn man eine Kratzprobe auf dem Handrücken macht. Wenn es zu fest kratzt, dann hat die Bürste auf dem Haar nichts zu suchen, denn diese kann Schäden am Haar anrichten.

Ich selbst schwöre seit fast 2 Jahren auf den Tangle Teezer, welcher unterschiedlich lange Borsten besitzt. Diese biegen sich genau soweit, dass verknotete Haare gelöst anstatt schmerzhaft ausgerissen werden.

Bitte beachtet, dass man Bürsten und Kämme regelmässig mit Shampoo reinigen sollte. Dies verhindert, dass Keime daran haften bleiben.


Ausserdem gibt es auch indirekte Einflüsse, welche sich aufs Haar auswirken können:

Stress vermeiden
Stress trägt dazu bei, dass mehr Schuppen entstehen und auch der Haarausfall wird dadurch beschleunigt. Versucht, euch so wenig wie möglich stressen zu lassen!

Sport als Ergänzung
Etwas für den Körper zu tun hilft auch den Haaren gesünder zu bleiben, da es so den Hauttalg abtransportiert. Natürlich ist nicht zu vergessen, dass man die Haare nach dem Sport unbedingt waschen sollte, um alle Schweissrückstände zu entfernen.

Ausgewogene Ernährung und Vitamine
In vielen Nahrungsmitteln sind Vitamine enthalten, welche für kräfiges und volles Haar sorgen. Aus diesem Grund trägt eine gesunde Ernährungsweise zu schönerem Haar bei.

Kommentare:

  1. Mega guete Artikel mit guete Tipps! Vor allem da du zb au Stress mit ine nimmsch. A das denked viel ned... Ich ha au mal so en Artikel gschriebe... Häsch ihn xeh? :-)

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Biitrag! Ich ha mich immernanig ad Invisibobble angetraut, jez mueni denn aber glich mal poste. Mini Haar föhn ich immer chalt, demit ich sie wenigstens so bizli schütze chan.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Isa

    Das sind so tolle Tipps!

    Danke dir für den super interessanten Bericht!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo Jacqueline
    My Blog - HOKIS

    AntwortenLöschen